Indien - Westbengalen

Spendenaktion für das Projekt Flash the Light

Taschenlampen sollen Unfälle mit Elefanten verhindern

Elefanten bewegen sich durch Teeplantagen
Tote Elefantenkuh in Teeplantage von Gorumara

Dieses Projekt ist im indischen Bundesstaat Westbengalen angesiedelt. Menschen und Elefanten leben dort eng beieinander; die stetig wachsende Bevölkerung dringt immer weiter in die Lebensräume der Elefanten vor. Pro Jahr sterben in Westbengalen rund 40 Menschen und sechs Elefanten bei zufälligen Begegnungen, die – wie Untersuchungen gezeigt haben - meist nachts stattfinden. Um die Sicherheit zu erhöhen, möchte Sangita Iyer mit ihrer Organisation Voice for Asian Elephants Society (VFAES) den BewohnerInnen aufladbare Taschenlampen zur Verfügung stellen. Elefanten können so rechtzeitig auf menschliche Anwesenheit aufmerksam gemacht und unerwartete Begegnungen vermieden werden. Wenn weniger Menschen durch Elefanten verletzt werden oder sterben, sinken damit auch die Feindseligkeiten gegenüber den Grauen Riesen.

Jeder Euro hilft

22 Euro können fünf aufladbare Taschenlampen finanzieren, die das Leben der Elefanten und der Menschen sicherer machen. Anvisiert wird die Beschaffung von 5000 Taschenlampen, die in den Dörfern der Teeplantagenlandschaft in Gorumara an die Menschen ausgegeben werden. Wir unterstützen unsere Partnerorganisation VFAES bei diesem Projekt. Helfen Sie bitte bei der Finanzierung dieses Projekts.

Hintergrund

Asiatische Elefanten sind vom Aussterben bedroht. Weniger als 40 000 leben noch auf unserem Planeten, 29 000 davon in Indien. In Westbengalen wurden aufgrund von rücksichtsloser Landnutzung die Lebensräume der Dickhäuter stark dezimiert. Mittlerweile ist die Bevölkerung in dem Bundesstaat auf 90 Millionen angewachsen, das sind 700 Menschen pro Quadratkilometer. Demgegenüber leben in ganz Westbengalen rund 800 Elefanten, die sich vielfach außerhalb der Nationalparks aufhalten müssen und 80 Prozent der Landmasse mit den Menschen teilen. Konflikte sind somit vorprogrammiert.

Erster Schritt zum friedlichen Zusammenleben

Studien zeigen, dass sich Zusammenstöße überwiegend nachts ereignen, wenn Menschen und Elefanten im Dunkeln überraschend aufeinandertreffen. Taschenlampen tragen dazu bei, die gemeinsam von Menschen und Elefanten bewohnten Räume sicherer zu machen und Todesfälle zu vermeiden – doch viele Dorfbewohner können sich solche einfachen Alltagsgegenstände nicht leisten. Wieder aufladbare Taschenlampen zur Verfügung zu stellen könnte der erste Schritt zu einem umfassenden Sicherheitskonzept sein und die Dorfbewohner dazu inspirieren, langfristig ein friedliches Zusammenleben mit den Elefanten zu verwirklichen. Aufklärungsmaßnahmen und die Beschaffung grundlegender Ressourcen sind als weitere Bausteine vorgesehen. Die Partnerorganisation der VFAES in Indien, Nature Mates, hat für dieses Projekt Dörfer rund um die Teeplantagenlandschaft Gorumara ausgewählt.

Zukunftsperspektiven

Das Projekt Flash the Light möchte die Situation der Menschen wie auch der Elefanten verbessern, und damit die Perspektive für eine harmonische Koexistenz eröffnen. Parallel zur Bereitstellung grundlegender Ressourcen soll die Bevölkerung für die Belange der Elefanten sensibilisiert werden. Dies ist für die Zukunft der Grauen Riesen von entscheidender Bedeutung, da sich die Konflikte aufgrund der stark anwachsenden Bevölkerung in Indien noch verschärfen werden.

WEITERFÜHRENDE LINKS

Die Homepage von Voice For Asian Elephants Society:
www.vfaes.org